KRANKENHAUS

Strategische Ausrichtung/
medizinisches Portfolio

Personal-
bedarfs-
planung

Betriebsorganisation

MEDIZIN-
PRODUKTE-
HERSTELLER

Prozessgestaltung
Raumplanung
Abrechnung

NOTAUFNAME
UND AMBULANZ

Schulung und
Observational
Studies

Personalberatung

Strategische Ausrichtung / Medizinisches Portfolio

Wirtschaftlicher Erfolg mit einem attraktiven medizinischen Leistungsangebot ist das wichtigste Ziel unserer Arbeit zur strategischen Ausrichtung. Im Einzelnen bieten wir folgende Schritte an:

  • ein medizinisch-fundiertes und zukunftsfähiges Leistungsprofil für Ihr Haus
  • Einweiser- und Zielgruppenanalysen sowie Stärken-Schwächen-Analysen (intern und extern) mit dem Ziel der bedarfsgerechten Spezialisierung
  • die Berücksichtigung der medizinisch-inhaltlichen Ausrichtung der Mitbewerber zur Vermeidung von kritischen Parallelstrukturen
  • einen auf die vorangegangenen Schritte abgestimmten Implementierungs- und Umsetzungsplan mit dem Ziel der erfolgreichen Positionierung am Markt (inkl. Marketingmaßnahmenplanung)

Personalbedarfsplanung

Wie groß ist der Personalbedarf (ärztlich, nicht-ärztlich) einer bestimmten Abteilung? Wie viele Vollkräfte werden benötigt, um z.B. eine 24h Besetzung einer Notaufnahme zu gewährleisten? Wie viele Mitarbeiter müssen hierfür eingeplant werden? Welche Qualifikation dieser Mitarbeiter ist notwendig und wie können die verschiedenen Berufsbilder sinnvoll kombiniert werden?

Gerne beantworten wir all Ihre Fragen mit Hilfe einer Personalbedarfsplanung.
An diese treten wir in der Regel in zwei Schritten heran:
Zunächst werden die Quantitäten bestimmt: hierzu bedienen wir uns entweder der Kennzahlen- oder der Arbeitsplatzmethode – immer in Abstimmung mit Ihnen und im Hinblick auf Ihren spezifischen Rahmenbedingungen vor Ort.
Je nach Bereich (ärztlich, nicht-ärztlich) und auch je nach Abteilungsart (Spezialambulanz, Funktion, Station, Notaufnahme, etc.) werden weitere Kriterien mit einbezogen. Wichtig ist uns hierbei vor allem, nicht nur einen rein kalkulatorischen Bedarf auszuweisen, sondern auch die Praktikabilität zu beachten und z.B. eine sinnvolle Schichtbesetzung sowie ein attraktives Arbeitszeitmodell zu erarbeiten.

Im nachfolgenden Schritt legen wir – unter Berücksichtigung der anfallenden Tätigkeiten und ggfs. weiterer Kriterien, die einen Einfluss auf die Tätigkeit oder die ausübende Person haben – den Qualifikationsmix fest. Auch hier halten wir enge Rücksprache mit Ihnen und beziehen hausinterne Spezifika mit ein.

Betriebsorganisation

Eine effiziente Organisationsstruktur Ihres Klinikums ist in der heutigen Zeit essentiell, um im Markt bestehen zu bleiben: der ständige Wandel der Anforderungen aus der Politik, seitens der Patienten und Mitarbeiter zwingt Ihr Haus sich anzupassen. Vor allem auch vor dem Hintergrund der Kostenkontrolle und des Qualitätsgedankens muss sich das Haus angepasst aufstellen.

Sie möchten die betrieblichen Abläufe verbessern oder neu strukturieren?

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir Maßnahmen, um Ihr Haus noch effektiver und effizienter werden zu lassen. Hierzu analysieren wir Ihre betrieblichen Prozesse, zeigen Stärken und Schwächen auf und leiten Maßnahmen ab, um so eine Betriebsorganisation zu schaffen, die auf die Prozesse und Strukturen abgestimmt sind.
Gerne begleiten wir Sie bei der Umsetzung mit Gesprächen, Arbeitsgruppen und Workshops sowie auch im Nachgang der Umsetzung und bauen mit Ihnen spezielle Kennzahlensysteme zur Erfolgskontrolle und Steuerung der jeweiligen Bereiche auf.

Prozessgestaltung

Die Notaufnahme stellt besondere Ansprüche an eine moderne Prozessgestaltung. Schließlich ist sie in der Regel die Einheit mit den meisten Patientenkontakten pro Jahr in einem Akutkrankenhaus. In kurzer Zeit muss entschieden werden, ob ein Patient stationär aufgenommen wird oder nicht. Soll er stationär werden muss sein Aufenthalt eingetaktet und die dafür notwendigen Ressourcen geplant werden. Und das am Besten innerhalb von nur 1-2 Stunden um die Behandlungskapazität in der Notaufnahme wieder frei zu bekommen. Geht der Patient ambulant verlässt er idealerweise die Notaufnahme mit einem digitalen Brief und einem Lächeln auf dem Gesicht. Auch dieser Prozess kann gerne innerhalb zweier Stunden abgeschlossen werden.

Um für Ihr Haus zielorientierte schlanke und effiziente Prozesse zu gestalten, schließen wir alle Beteiligten, Beziehungen und Ressourcen ein. Unser Vorgehen gliedert sich dabei auf in

  • Die Aufnahme des Status quo durch Begehungen , Interviews und Gespräche
  • Die Konzeption SOLL Status
  • Eine Lückenanalyse und Ableitung von Maßnahmen

Anhand dieser Analysen erarbeiten wir eine neue Ablauforganisation sowie die zugehörige, prozessorientierte Aufbauorganisation. Gerne auch mit Hilfe aus Dänemark.

Raumplanung

Nicht zuletzt auf Grund der ständig steigenden Patientenzahlen werden Notaufnahmen derzeit häufig neu- oder umgebaut. Neben einem effizienten Patientenfluss, einer ansprechenden Architektur, dem Mitarbeiterschutz spielen auch Empfehlungen der einzelnen Fachgesellschaften wie auch die Schnittstellenanbindung an andere Versorgungsbereiche des Hauses eine große Rolle in der Planung. Gleichzeitig gibt es bei wenig anderen Krankenhausbereichen so wenig Transparenz und veröffentliche Erfahrungen wie beim Notaufnahme-Bau.

Wie viele Untersuchungsräume werden in 5-10 Jahren benötigt?
Welche Vorschriften/Empfehlungen der BG, der DGU oder der DGINA sind zu berücksichtigen?
Brauchen wir eine KV-Notfallpraxis?
Müssen Isolationszimmer wirklich Außenzugang haben?
Soll die pädiatrische Notfallversorgung integriert werden?

Wir sind Experten in der Notaufnahme-Planung und haben zahlreiche Um- und Neubauten von Notaufnahmen begleitet. Gerne zeigen wir Ihnen Referenznotaufnahmen und unterstützen Sie bei der Planung Ihrer Projekte.

Folgende Schritte stehen bei der Raumplanung im Mittelpunkt:

  • Die Festlegung des Raumprogramms auf Basis der zu erbringenden Leistungen und des geplanten Versorgungsprozesses
  • Die Definition der zu integrierenden Raumfunktionen inkl. qm-Angaben, immer in enger Abstimmung mit Ihnen
  • Der Aufbau eines Mengengerüstes ZNA: Auswertung verschiedener hausinterner Daten (Patientenaufnahme-Bücher, Ambulanzdaten KIS, §21-Datensatz) und Ableitung der Patientenquantitäten inkl. hochgerechneter Effekte zur Entwicklung der klinischen Notfallmedizin
  • Kalkulation des notwendigen Raumbedarfs auf Basis der Patientenquantitäten
  • Entwicklung alternativer Raumlösungsoptionen mit prozess-unterstützenden Raumanordnungen und Aufzeigen der Vor- und Nachteilen

Abrechnung

Die Abrechnung in deutschen Notaufnahmen ist sehr komplex, da hier sämtliche Abrechnungskategorien zusammenlaufen. Für viele der dort tätigen Mitarbeiter und Führungskräfte ist die Abrechnung mit Ihren ständigen Änderungen und Neuerungen undurchsichtig geworden.
Wir bringen Licht ins Dunkel und zeigen Ihnen zusätzliche Erlöspotentiale auf. Dabei konzentrieren wir uns vor allem auch auf darauf, den richtigen Abrechnungsweg für die richtige Patientengruppe zu definieren.

Themen, bei denen wir unsere Kunden bereits erfolgreich unterstützt haben:

Ambulante Notfallabrechnung (KV): wir setzen Ihre Abrechnungsdaten in unseren bcmed Benchmark (Abrechnungsdaten von > 300T Patienten) und zeigen Stärken und Schwächen auf

Vorstationäre Abrechnung: Wir entwickeln Strategien zur Erlössteigerung und zur Ausweitung dieser Abrechnungskategorie
Abrechnung von ambulanten Operationen (AOPs): Einführung, Ausweitung und Dokumentationsanforderungen
Stationäre Abrechnung von Kurzliegern: wir begleiten Sie gerne von der Einführung (z.B. Informationsveranstaltungen oder Abpassungen in der Dokumentation) über die Umsetzungsbegleitung bis hin zur Erfolgsmessung

Weitergehend bieten wir Dokumentationsbegleitungen und Fallbesprechungen an, um Sie und Ihre Mitarbeiter praxisnah zu unterstützen.

Notaufnahme und Ambulanz

Unsere Expertise und unser Arbeitsschwerpunkt der letzten Jahre liegen auf der Notfall- und Akutmedizin: wir haben bisweilen mehr als 40 Notaufnahmen in ganz Deutschland bei den unterschiedlichsten Fragestellungen erfolgreich beraten. Gerne unterstützen wir auch Ihre Klinik in ihrem Vorhaben.

Schulung

Als Dienstleister im deutschen Gesundheitswesen arbeiten Sie mit den unterschiedlichsten Leistungserbringern zusammen und Ihre Kunden erwarten, dass Sie die jeweiligen Marktspezifika kennen und berücksichtigen. Gerade auch für den Bereich der Akquise ist es für Ihre Außendienstmitarbeiter von großer Wichtigkeit, die Besonderheiten der Prozesse, der Abrechnungsmodalitäten und Organisationsformen der unterschiedlichen Markt-teilnehmer zu kennen.
In der bcmed Akademie bieten wir ein breitgefächertes Angebot an Inhouse-Schulungen und offenen Seminaren zu verschiedenen Themen an. Sprechen Sie uns einfach mit Ihrem Anliegen an.
Gerne halten wir unsere Seminare für unsere nicht deutschsprachigen Kunden auch auf Englisch!

Observational Studies

Entscheidet sich ein Klinikum für den Einsatz von Medizinprodukten, steht – neben dem tatsächlichen Nutzen des Produktes im klinischen Alltag – auch der ökonomische Nutzen im Vordergrund (vor allem für die Entscheider). Fragen die während der Entscheidungsphase aufkommen sind z.B.:

Mit welchen Kosten müssen wir rechnen?
Wird der Aufwand refinanziert?
Welche weiteren Effekte hat die Nutzung des Produktes?

Während Sie Ihren Kunden über nicht-ökonomische Vor- und Nachteile bestens informieren können, ist es mit verlässlichen Daten zur Ökonomie nicht immer so einfach.
Dabei ist genau die überaus wichtig, um die Argumentation bei potentiellen Kunden und deren Entscheidungsträgern zu unterstützen und so eine vereinfachte Vermarktung des jeweiligen Produktes zu ermöglichen.

Um Ihnen und Ihren Kunden möglichst genaue und verlässliche Daten zu liefern, führen wir mit Ihnen gemeinsam eine Beobachtungsstudie zur Kosten-Nutzen-Bewertung in einem Beispielhaus durch. Hierbei beziehen wir Sie als Experten und ggfs. weitere Personen, die in der Praxis mit dem Produkt arbeiten (würden) eng mit ein. Wichtig ist uns außerdem unser Verständnis einer ‚ökonomischen Bewertung' als die realistische Abschätzung sowie die Quantifizierung aller ökonomischen Effekte – sowohl vor- als auch nachteilig. Nur so bleiben Sie, Ihr Produkt und auch wir glaubhaft.

Unser Vorgehen: Vorbereitung und Begleitung von Studien

  • Konzeption der Studieninhalte
  • Unterstützung bei der Standortauswahl
  • Begleitung der Durchführung der Studie
  • Nachbereitung und Auswertung der Studienergebnisse: Quantifizierung der ökonomischen Effekte anhand der erfassten Daten am Studienstandort
  • nach Bedarf auch administrative Unterstützung in der Vor- und Nachbereitung der Studien

 

Personalberatung

Die richtige Personalauswahl ist entscheidend für den Erfolg eines medizinischen Leistungserbringers. Aufgrund unserer umfassenden Branchenkenntnisse können wir Ihnen, als Personalberatung im Gesundheitswesen, optimale und passgenaue Lösungen für die Besetzung von Fach- und Führungskräften in ärztlichen Positionen bieten.

Unser Vorgehen vier Schritten:

  1. Analyse der zu besetzenden Position
  2. Ausschreibung der Stelle und Platzierung in geeigneten Portalen sowie Nutzen unseres ausgedehnten Netzwerks, um gezielt geeignete Kandidaten anzusprechen
  3. Treffen einer Vorauswahl: Durchsicht der schriftlichen Unterlagen und Telefoninterviews
  4. Begleitung der persönlichen Vorstellungen der Kandidaten